Übung: Bahnfiguren

 

Jeder Reiter kennt einige Bahnfiguren. Aber wozu gibt es diese Figuren eigentlich? Ein Grund ist die Gymnastizierung des Pferdes. Durch die unterschiedlichen Formen und Linien werden unterschiedliche Muskelgruppen beansprucht, das Pferd wird gleichmäßig trainiert. Bahnfiguren können aber auch die exakte Linienführung verbessern. Dazu ist es wichtig, die Bahnfiguren so genau und sauber wie möglich zu reiten. Die Bahnfiguren sollten mit Stellung und Biegung geritten werden.

 

Ziele:
-Verbesserung der Nachgiebigkeit
-Verbesserung der Linienführung
-Gymnastizierung

 

Variationen:
-Verknüpfe mehrere Bahnfiguren miteinander und stelle dir deine eigene Aufgabe zusammen.
-Reite die Bahnfiguren in unterschiedlichen Gangarten und mit Übergängen.

 

 

Reiten auf dem zweiten Hufschlag
Sämtliche Bahnfiguren und Übungen können auch auf dem zweiten Hufschlag geritten werden. Der zweite Hufschlag befindet sich etwa 1,5m neben dem ersten Hufschlag entlang der Bande. Hierbei lernt das Pferd balanciert zu laufen ohne sich zu stark an der Bande zu orientieren. Wichtig ist hierbei eine saubere Linienführung mit gleichmäßigen Abständen zur Bande (auch in den Ecken!). 

 

Ziele:
-Förderung der Balance
-Verfeinerung der Hilfengebung
-Verbesserung der Konzentration

 

Fehler und Korrekturen:
-Das Pferd schwankt: Sitzt der Reiter korrekt (gerader, balancierter Sitz, frühzeitiges Vorausschauen)? Das Pferd sollte mit beiden Schenkeln sauber eingerahmt werden.
-Das Pferd drängelt nach außen in Richtung Bande: Mehr Begrenzung durch äußeren Zügel und äußeren Schenkel. Eventuell ist es für das Pferd einfacher auf dem 3.-4. Hufschlag zu gehen (die Versuchung sich an der Bande anzulehnen wird hier geringer).

 

Variationen:
-Erhöhung der Gangart
-Reiten verschiedener Linien & Übungen

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© anna-koehler

Anrufen

Anfahrt