Übung: Travers und Renvers

 

Travers

Das Travers wird auch Kruppe herein genannt. Das Travers sollte erst geritten werden, wenn das Schulterherein gut funktioniert. Um das Travers auf der rechten Hand an der Bande entlang zu reiten wird das Pferd durch das Anheben der inneren Hand leicht nach innen gestellt. Der innere Schenkel liegt am Gurt und treibt das Pferd vorwärts. Der äußere Zügel kontrolliert die Schulter des Pferdes, der äußere Schenkel liegt verwahrend hinter dem Gurt um die Hinterhand des Pferdes zu begrenzen.

Der Reiter sitzt in Bewegungsrichtung. Das Pferd soll mit seinem äußeren Hinterbein vermehrt unter seinen Schwerpunkt treten und auf drei Hufschlägen gehen (linkes Vorderbein, rechtes Vorderbein + linkes Hinterbein, rechtes Hinterbein). Die Vorhand bewegt sich parallel zur Bande, die Hinterhand wird in Richtung Bahnmitte verschoben.

Die Übung soll auf beiden Händen geritten werden.

 

Ziele:

-Gymnastizierung

-Beweglichkeit der Hinterhand

-Lastaufnahme der Hinterhand (das innere Hinterbein muss vermehrt Tragen)

-Verbesserung der Durchlässigkeit

 

Fehler und Korrekturen:

-Schwierigkeiten mit dem Travers auf der rechten Hand: Schulterherein auf der linken Hand vermehrt üben. Dadurch erlangt das Pferd mehr Schulterfreiheit um das äußere Vorderbein seitwärts vor das innere zu setzen. Bei Schwierigkeiten auf der linken Hand im Travers hilft Schulterherein nach rechts.

-Das Pferd verliert seinen Takt: Anfangs sollten nur  wenige Schritte im Travers verlangt werden. Anschließend wird das Pferd sofort fleißig vorwärts geritten. Die Distanz wird nach und nach verlängert.

-Das Pferd reagiert nicht auf den äußeren Schenkel: Das Kruppe verschieben sollte zuerst im Stand erarbeitet werden, um dem Pferd die Hilfengebung zu erklären (Pferd anhalten, Druckaufbau am äußeren Schenkel, innerer Schenkel geöffnet, sofortiges Wegnehmen des Drucks sobald das Pferd weicht). Eventuell Einsatz einer Gerte.

-Das Pferd wird fest im Genick und gibt nicht auf die Zügelhilfen nach: Reiten von Volten in Innen- und Außenstellung um die Nachgiebigkeit zu fördern.

 

Variationen:

-Reiten des Travers auf der Mittellinie 

-Reiten des Travers auf gebogenen Linien

-Erhöhung der Gangart

 

 

Renvers

Die Gegenlektion zum Kruppe herein oder Travers ist das Renvers oder auch Kruppe heraus genannt. Diese Lektion ist etwas anspruchsvoller, da das Pferd weniger Führung durch die Bande erhält.

Die Hilfengebung ist identisch mit dem Travers nur eben andersherum.

 

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© anna-koehler

Anrufen

Anfahrt