Übung: Viereck vergrößern und verkleinern

 

Die Übung startet auf der ganzen Bahn. Der Reiter achtet auf einen flüssigen Takt und lässt das Pferd nachgeben. Sobald das Pferd aufmerksam ist treibt der Reiter sein Pferd am Anfang der langen Seite vermehrt mit dem äußeren Bein in Richtung Mitte der Bahn. Der Takt soll dabei stets beibehalten werden. Das Pferd sollte möglichst gerade gestellt sein. An der nächsten langen Seite biegt der Reiter auf der Viertellinie ab und schiebt sein Pferd gleichmäßig mit dem inneren Bein nach außen in Richtung Hufschlag. Auch hier soll der Takt beibehalten werden, das Pferd sollte gerade gestellt sein. 

 

Ziele:
-Aktivierung der Hinterhand
-Vermehrtes Untertreten der Hinterbeine unter den 
 Schwerpunkt
-Gymnastizierung
-Verbesserung der Nachgiebigkeit
-Verbesserung des Schenkelgehorsams

 

Fehler und Korrekturen:
-Das Pferd reagiert nicht auf den schiebenden Schenkel: Als Vorübung kann Schenkelweichen geritten werden, um die Nachgiebigkeit auf die Schenkelhilfen wieder herzustellen.
-Das Pferd verliert seinen Takt: Anfangs nur wenige Schritte verlangen und sofort in fleißigem Tempo weiter reiten. Nach und nach die Distanzen verlängern.

 

Variationen:
-Erhöhung der Gangart
-Reiten der Verschiebung in Form einer einfachen Schlangenlinie (an der langen Seite zuerst nach innen verschieben, einige Schritte gerade und anschließend wieder in Richtung Hufschlag zurück verschieben). 

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© anna-koehler

Anrufen

Anfahrt