Reiten mit Helm?!

 

Die Frage ob mit Helm geritten wird oder nicht beschäftigt viele Reiter. Einige reiten von Kind an mit Helm, Andere fühlen sich mit dem störenden Helm nicht wohl. Was sind die Argumente dafür und dagegen?

 

In einigen Reitställen herrscht Helmpflicht, hier gibt es keine Diskussion. In manchen Fällen schreibt auch die Versicherung das Tragen eines Helms vor. Damit liegt die Entscheidungsfreiheit nicht beim Reiter. In anderen Fällen gibt es keine offiziellen Vorschriften und jeder trägt die Verantwortung für sich selbst.

Das wichtigste Argument für das Tragen eines Helms ist natürlich die Sicherheit. Der Helm schützt den Kopf bei einem Sturz. Es gibt einige Fälle, in denen der Helm das Leben des Reiters retten konnte. Allerdings gibt es auch viele Stürze, bei denen der Kopf nicht betroffen ist. Hier kommen wir zu einem, vielleicht etwas fahrlässigen Argument, gegen das Tragen eines Helms: Meist fällt man auf den Po oder verletzt sich die Gliedmaßen, selten stürzt man mit dem Kopf voraus. Die Wahrscheinlichkeit einer Kopfverletzung beim Reiten ist statistisch gesehen tatsächlich gering, aber was nützt die Statistik, wenn man dann doch zu der Minderheit gehört, die auf den Kopf fällt?

Ein Argument gegen das Tragen eines Helms, das ich etwas besser nachvollziehen kann ist dieses: Durch den Helm wird Sicherheit vorgegaukelt und man wird mutiger, tut vielleicht Dinge, die man sich sonst nicht zutrauen würde. Das mag stimmen, doch auch hier bin ich selbst für mich verantwortlich. Ich kann mit und ohne Helm bestimmen, wie ich reiten möchte und was ich mir zutraue und was nicht.

Die Frage nach dem Helm muss jeder für sich selbst beantworten. Ich persönlich trage immer einen Helm, da ich als Trainerin auch eine gewisse Vorbildfunktion habe. Außerdem bin ich der Meinung, dass man niemals voraussagen kann, wie man stürzt. Es passiert den besten Reitern, dass das Fluchttier Pferd unerwartete Bewegungen macht und der Reiter fällt. Außerdem besteht auch die Möglichkeit gemeinsam mit dem Pferd zu stürzen. Hier nutzt einem der beste Sitz und Sattelfestigkeit nichts mehr. Heutzutage gibt es eine breite Auswahl an Passformen und Designs der Helme. Hier ist sicherlich für jeden etwas dabei. 
Seid Vorbild und schützt das, was wertvoll ist, nämlich euch selbst!

 

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Marie (Samstag, 13. Juli 2019 11:13)

    Ich finde es toll, dass du als Trainerin auch immer einen Helm trägst und ein gutes Vorbild bist. Viele Trainer und Profis tragen keinen Helm und Andere machen es leider nach...

Druckversion Druckversion | Sitemap
© anna-koehler

Anrufen

Anfahrt